Die goldene Ära des Content-Marketings
07-05-2021 11:49
von Laura Poluschkin
Content is king!
© Pexels.com

Die goldene Ära des Content-Marketings: Warum Content-Experience wichtiger denn je ist!

Content is still king – deshalb gehört Content-Marketing längst zu den wichtigsten Bereichen im Marketing. Was vor einigen Jahren noch ein Nischenthema war, ist heute für Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche nicht mehr wegzudenken.

Die Erstellung und Veröffentlichung Nutzerrelevanter Inhalte dient vor allem der Steigerung der Reichweite, der Kundenbindung und der Stärkung der eigenen Marke. Doch je mehr Content jeden Tag online veröffentlicht wird, desto schwieriger ist es herauszustechen und die Aufmerksamkeit der User zu gewinnen.

Eine gute Content-Experience kann hier die Lösung sein.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, was eine gute Content-Experience ausmacht und wie Sie mit bestehenden und neuen Inhalten Ihren Nutzern die ultimative Experience bieten können.

Inhalt

  • Was ist Content-Experience?
  • Merkmale der Content-Experience
  • Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Content-Experience
  • Beispiele einer guten Content-Experience aus dem E-Commerce
  • Tipps, wie Sie Content-Marketing durch eine Content-Experience ersetzen können
  • Fazit
Auswahl Kriterien für einen Newsletter Vergleich
© Eigene Darstellung

Was versteht man unter Content-Experience?

Der Begriff Content-Experience setzt sich aus den beiden Instrumenten "Content-Marketing" und "Customer-Experience" zusammen. Beide Marketingmaßnahmen verfolgen das Ziel, Erwartungen, Interessen und die Bedürfnisse der User zu erfüllen.

Im Gegensatz zum Content-Marketing umfasst die Content-Experience nicht nur das Erstellen von Inhalten, die für die Zielgruppe relevant sind, sondern auch das Inszenieren von Informationen in der richtigen Umgebung. Das Ziel ist  also, Content zu generieren, der die Verbraucher zur Interaktion und zum weiteren Klicken und Erleben einlädt. Allein das Erstellen und Veröffentlichen von Content reicht nicht aus. Wenn Sie sich von der Masse abheben möchten, müssen Sie den Content als ein Produkt betrachten, das erlebbar gemacht werden soll. Content-Experience ist jedoch keine neue Disziplin im Marketing, sondern eine allgemeine Unternehmensphilosophie und ein unternehmerischer Gedanke, der sich über das ganze Unternehmen hinweg erstrecken sollte.

Customers don't compare you to your competitors
© Eigene Darstellung

Merkmale der Content Experience

Prinzipiell gibt es unterschiedliche Merkmale, welche die Content-Experience beschreiben. Der Fokus liegt darauf, ein außergewöhnliches Erlebnis für die Kunden zu schaffen. Natürlich sind die Besonderheiten des Content-Marketings die Grundlage, um Ihrer eigenen Zielgruppe einen Mehrwert zu bieten. Die folgenden Merkmale zeigen, was eine gute Content Experience ausmacht:

1. Struktur:

Sie wissen vielleicht, dass der "SEO-Text" im Kategoriebereich von verschiedenen Onlineshops meistens sehr lang ist. Inhaltlichmag dieser auch gut sein, aberist dieser für den Konsumenten interessant?. Stellen Sie sich folgende Fragen zu Ihren Inhalten:

  • Ist der Inhalt schnell, mobil und intuitiv zu abrufbar?
  • Wurden verschiedene Elemente effektiv integriert?  Bitte kurz Beispiel was gemeint ist
  • Kann der Inhalt das Problem des Benutzers sofort lösen?

Hier sollten Sie sich eng mit dem Design und der UX (User Experience) abstimmen, wie Sie Inhalte auf sinnvolle Weise verbreiten können. Selbst einfache Layoutelemente wie die dreiteilige Trennung von Text- oder Informationsfeldern können Ihren Inhalt auflockern.

2. Interaktion:

Es müssen keine großen Quizfragen oder unkonventionelle Gamification-Methoden sein. Es reicht aus, kleine interaktive Elemente in den Inhaltsbereich zu integrieren.

Typische Fragen, die Sie sich stellen können, sind:

  • Kann ich schnell das Ziel erreichen?
  • Kann ich Inhalte einschränken / filtern / ausblenden?
  • Macht es Spaß, mit dem Content zu interagieren?
  • Kann der Inhalt personalisiert werden?

Interaktive Elemente bieten Verbrauchern die Möglichkeit, hre Inhalte zu verarbeiten, um das Ziel einer schnelleren Problemlösung zu erreichen. Ein kleiner Konfigurator oder Taschenrechner kann komplexe Themen schnell und einfach erklären. Mit Slideshows, Akkordeons, Tab-Switchern oder Handlungsaufrufen können Benutzer den Inhalt eingrenzen.

Auswahl Kriterien für einen Newsletter Vergleich
© Freepik

3. Weitergabe

Dieses Merkmal wird häufig vergessen: der nächste Schritt nach dem Content.

Stellen Sie sich die weiterführenden Fragen:

  • Was passiert, nachdem der Benutzer die Inhalte konsumiert hat?
  • Was möchte der User jetzt nicht tun?

Wir raten Ihnen daher, alle störenden Elemente in Ihrem Content zu entfernen.

Beispielsweise sind Erinnerungen den regulären E-Mail-Newsletter zu abonnieren häufig völlig veraltet und nicht zielführend. Die effektive Überführung in ein anderes Medium kann beispielsweise durch relevante Podcasts, Videos oder eBooks erreicht werden.

Eine weitere exquisite Technik der Content-Experience: Wann und wie erfolgt der Verweis in den transaktionalen Bereich, etwa zu den Produkten?

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Content Experience

Die wichtigsten Faktoren  auf einen Blick, damit Ihre Content-Experience garantiert erfolgreich wird:

  1. Kennen Sie die Zielgruppe: Was braucht Ihre Zielgruppe? Nur wenn Sie wissen, was Ihre Kunden von Ihnen erwarten, können Sie ein relevantes Erlebnis schaffen.
  1. Relevante Inhalte erstellen: Das Storytelling ist ein effektiver Weg, um glaubwürdigen und interessanten Content erlebbar zu vermitteln.
  1. Inhaltsstruktur: Die klare Struktur des bereitgestellten Inhalts ist die Grundlage für die Content-Experience. Die Sortierung kann nach Zielgruppen, bestimmten Produkten oder bestimmten Bereichen erfolgen.
  1. Steigern Sie die Kundenbindung durch Interaktion: Der Aufbau stabiler Kundenbeziehungen sollte das Ziel Ihrer Marketing-Strategie sein. Denn nur dann werden Kunden Ihren Content weiterhin konsumieren und im Idealfall sogar zum Storyteller für Ihre Marke.
  1. Verstehen der Nutzungsumgebung des Kunden: Jetzt müssen Sie herausfinden, wie der Kunde die Information erhält und verwenden möchte.

Beispiele einer guten Content Experience aus dem E-Commerce

Für Onlineshops wird das zentrale Thema aus der Umgebung abgeleitet, in der Informationen mit Mehrwert ohne Unterbrechung präsentiert werden können.

Die folgenden Beispiele geben Anregungen für die Einbettungsmöglichkeiten:

Produktlisten

Produktlisten sind im Onlinehandel auf Kategorieseiten unerlässlich. Tchibo, eines der größten deutschen Einzelhandelsunternehmen, bietet seinen Kunden einen Mix aus Content und Commerce, indem das Unternehmen statt langen Listen eine redaktionelle Aufbereitung der Inhalte bevorzugt.Filter-Funktionen

Potenzielle Kunden suchen im Onlineshop nach Produkten, die zu Ihren Interessen und Bedürfnissen passen. Filter sind daher ein wichtiges Instrument zur Zielerreichung. Die passende Einbettung von gutem Content kann hier förderlich sein.

Der Mundhygieneshop sana dente fragt beispielsweise nach gewünschtem Hersteller, Preis, Wirkung und Bewertung.

Filter-Funktionen

Potenzielle Kunden suchen im Onlineshop nach Produkten, die zu Ihren Interessen und Bedürfnissen passen. Filter sind daher ein wichtiges Instrument zur Zielerreichung. Die passende Einbettung von gutem Content kann hier förderlich sein.

Der Mundhygieneshop sana dente fragt beispielsweise nach gewünschtem Hersteller, Preis, Wirkung und Bewertung.

Interaktive Landingpages

Der deutsche börsennotierter Hersteller von Anlagen und Maschinen Krones hat eine Landingpage speziell für die Brauerei Branche erstellt. Dort können Sie sich nicht nur durch den Brau-Prozess klicken, sondern selbst aktiv werden und die Produktionsmenge einstellen, um die passenden Maschinen zu erhalten.

Fazit

Ihre Kunden leben in einer Welt, in der sie jederzeit und überall Informationen konsumieren können. Aus diesem Grund sind relevante Inhalte für Ihre User sehr wichtig. Deshalb reicht es nicht mehr möglichst viel Content zu produzieren. Stattdessen sollte der Prozess grundsätzlich durchdacht, strukturiert und benutzerfreundlich gestaltet werden. Darüber hinaus ist es wichtig, den Content als Werkzeug zu verstehen, von welchem in verschiedenen Phasen des Kundenzyklus profitiert werden kann. Als erfahrene Shopware-Agentur stehen wir Ihnen mit unserem Wissen in den Bereichen Programmierung und Webdesign und unserem umfassenden Service zur Seite.

Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zum Thema Content Marketing erfahren Sie außerdem in unserem Blogbeitrag „Content Marketing – 10 Tipps für bessere Blogposts und mehr Traffic“.

 

 

 

Zurück