Die optimale Werbeanzeige
19-08-2020 13:06
von Moritz Boeck
TikTok für Unternehmen
© pixabay

Die optimale Online-Werbeanzeige für Google und Co.

Was muss die optimale Online-Werbeanzeige liefern, um den potenziellen Kunden zu erreichen? Wer sich heutzutage im Internet bewegt, wird permanent verfolgt und mit Werbebotschaften regelrecht bedrängt. Hier ist es für den Werbetreibenden nicht einfach, die Aufmerksamkeit des potenziellen Kunden auf die eigene Werbebotschaft zu lenken. Laut Experten der Werbebranche wird jede Person täglich mit etwa 10.000 bis 13.000 Werbebotschaften konfrontiert.

Aufmerksamkeit schafft der Werbetreibende nur, wenn dieser die richtige Zielgruppe, im richtigen Medium, mit den richtigen Argumenten und der bestmöglichen visuellen Ansprache erreicht. In unserem neusten Blogartikel erfahren Sie, wie Sie für Ihre unterschiedlichen Kanäle Online-Werbeanzeigen, die Ihre Kunden überzeugen, kreieren und umsetzen können.

 

Anzeigentexte für Suchmaschinenwerbung

Im Vergleich zur klassischen Bannerwerbung müssen Sie bei der Suchmaschinenwerbung komplett auf die visuelle Darstellung verzichten. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, Ihre Aussagen kurz und prägnant auf den Punkt zu bringen.

Anzeigentitel

Der Anzeigentitel ist die wichtigste Stellschraube, um die Aufmerksamkeit für Ihre Anzeigen sowie die Klickraten für diese zu steigern. Ist dieser überzeugend, wird sich der Kunde näher mit der Anzeige beschäftigen. Ihnen stehen 3 Anzeigentitel mit jeweils 30 Zeichen zur Verfügung, welche Sie bestmöglich nutzen sollten.

Kommunikative Ansprache

Versuchen Sie bereits im Anzeigentitel das Problem des Kunden zu lösen. Was erwartet diesen, wenn er auf Ihre Anzeige klickt? Welche Benefits können Sie Ihrem Kunden bieten?
Stellen Sie Fragen und versuchen Sie diese in der Anzeigenbeschreibung aufzugreifen. Call-To-Actions (kurz: CTA) wie „jetzt kaufen“ oder „jetzt sparen“ gehören in jeden guten Anzeigentitel. Countdowns und zeitlich begrenzte Angebote im Titel, setzen den Kunden zusätzlich unter Zugzwang und überzeugen zur einer schnellen Handlung.

Weitere Titel-Angaben

  • Zahlen und (Sonder)Zeichen verwenden. Diese werden schneller wahrgenommen und abgespeichert
  • Ganz wichtig: Verwenden Sie unbedingt Ihre Keywords auch im Titel
  • Nennen Sie Preise, sofern diese wettbewerbsfähig sind. Werbeerfolg = Angebotsqualität x Treffergenauigkeit x Preis
  • Rabatte, Aktionspreise integrieren
  • Reißerische Headlines und freche Anzeigentexte. („Eine kostenlose Website – die sogar Oma erstellen kann? – Jetzt einfach mit Jimdo bauen.“ Quelle: Jimdo)
  • Auf Füllwörter verzichten

Anzeigenbeschreibung

In diesem Bereich stehen Ihnen zwei Anzeigenbeschreibungen von je 90 Zeichen zur Verfügung. Hier können Sie etwas genauer auf die Vorteile Ihrer angebotenen (Produkt)Leistung bzw. Ihres Unternehmens eingehen. Welche USPs (Unique Selling Points = Alleinstellungsmerkmale) können Sie dem Kunden zusätzlich bieten? Außerdem ist es wichtig, sich an der Ausdrucksweise der Zielgruppe zu orientieren. Aber vorsichtig, die zur Verfügung stehenden Zeichen sind auch hier stark begrenzt. Konzentrieren Sie sich nur auf das Wesentliche und verwenden Sie einfache Formulierungen.

Weitere wichtige Angaben

  • Einzigartige Anzeigentexte verwenden
  • Handlungsaufforderungen integrieren
  • Fragen stellen und die passende Antwort liefern
  • Emotionen wecken
  • Geweckte Wünsche aus dem Anzeigentitel spezifizieren

Anzeigenerweiterungen

Google bietet Ihnen in Form von Anzeigenerweiterungen, eine weitere Möglichkeit, Anzeigentexte unterzubringen, um eine höhere Aufmerksamkeit zu generieren. Folgende Erweiterungen können Sie nutzen:

  • Sitelink-Erweiterung (Links zu bestimmten Seiten Ihrer Website)
  • Erweiterungen mit Zusatzinformationen (Zusatzinformationen. Z. B. „kostenloser Versand“)
  • Snippet-Erweiterung (Bestimmte Aspekte hervorheben. Z. B. Modelle, Serien)
  • Anruferweiterung (Telefonerweiterung)
  • Standorterweiterung (Unternehmensadresse)
  • Preiserweiterung (Produkte mit Preisdarstellung)
  • App-Erweiterung (App-Downloads)
  • Angebotserweiterung (Rabatte)

 

Werbeanzeigen für Facebook und Instagram

Während Suchmaschinenwerbung ohne Bildmaterial auskommen muss, werden die Online-Werbeanzeigen bei Facebook und Co. um eine weitere visuelle Komponente, dem Bild- und Videocontent, erweitert. Eine gute Anzeige ist somit ein Zusammenspiel aus Grafik und Text.

Anzeigentext

Hier gilt es, wie in jeder Textanzeige, die Aufmerksamkeit des Kunden zu bekommen. Die Tipps, die schon unter dem Punkt „Anzeigentexte für Suchmaschinen“ erläutert wurden, können auch bei diesem Anzeigenformat angewendet werden. Sie sind jedoch im Gegensatz zu Google nicht eingeschränkt was die Zeichenanzahl betrifft.

Folgendes sollten Sie beachten und optimieren:

  • Bringen Sie trotz ausreichender Zeichen Ihre Informationen auf den Punkt. Versuchen Sie bei dem vielen Input im Newsfeed aus diesem heraus zu ragen
  • Arbeiten Sie mit Emojis, ohne die Anzeige damit zu überladen
  • Nutzenbringende Texte sind besser als blumige und belanglose Slogans
  • Call-To-Actions: Facebook bietet Ihnen schon vordefinierte Buttons an
die optimale Anzeige
© Facebook TMM GmbH

Visueller Inhalt

Bei Facebook oder Instagram können Sie Werbung mit komplexen Video- und Bildanzeigen schalten. Es müssen jedoch nicht immer komplizierte Anzeigenformate sein. Einfache Bildanzeigen sind oft genauso gut in ihrer Wirkung. Bauen Sie Ihre Werbeanzeigen beispielsweise wie einen Katalog auf, so dass Ihre Kunden bereits vor dem ersten Shopbesuch einen Überblick über das Sortiment bekommen. Mit Carousel Ads können Sie außerdem wunderbar eine Geschichte erzählen und auf unterschiedliche Verlinkungen setzen.

Dem Unternehnemen etepetete gelingt in ihrer Facebookanzeige ein gutes Zusammenspiel zwischen Text und Bild.

Die optimale Werbeanzeige
© Facebook etepetete

Was Sie sonst noch beachten sollten:

  • Behalten Sie bei der Bildwahl immer ihre Zielgruppe im Hinterkopf und was diese emotional ansprechen könnte
  • Die drittel Regel verwenden: Hier teilen Sie das Bild in 9 Teilabschnitte. Die Bilder wirken interessanter und emotionaler, wenn bestimmte Objekt nicht zentral im Bild gelassen werden, sondern aus der Mitter heraus in die Randbereiche verfrachtet werden
  • Beachten Sie immer, dass ein Großteil der Wahrnehmung auf das Bild fällt
  • Greifen Sie die wichtigsten Kernaussagen als Text im Werbebild noch einmal auf. Beachten Sie jedoch, dass Facebook es nicht gerne sieht, wenn zu viel Text im Bild vorhanden ist. Achten Sie auf ein maximales Text-Bild-Verhältnis von 20 %
  • Unterschiedliche Anzeigenformate haben unterschiedliche Bildgrößen
  • Steigern Sie Ihre Markenbekanntheit durch ein einheitliches Corporate Design
  • Verwenden Sie, wenn möglich, eigenes Bildmaterial, das für Ihr Unternehmen steht

 

Fazit

Versetzen Sie sich bei jeder Anzeige, ob reine Textanzeige oder Bildanzeige, in Ihre Zielgruppe hinein. Überlegen Sie, welche Wünsche und Bedürfnisse diese hat und bauen Sie daraufhin Ihre Online-Werbeanzeigen auf. Versuchen Sie, Ihre Produkte/Dienstleistungen bzw. Ihr Unternehmen so interessant wie möglich darzustellen. Sie sollten jedoch keine leeren Versprechungen geben, denn spätestens auf Ihrer Website könnte diese Blase dann platzen, wenn Sie das Versprechen nicht einhalten können.

Haben Sie bereits Erfahrungen in der Kreation von Online-Werbeanzeigen sammeln können? Was waren Ihre Erfahrungen? Lassen Sie es uns gerne wissen. Sie haben Fragen zum Thema oder benötigen unsere Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Online-Werbeanzeigen? Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.

Alle News-Beiträge senden wir Ihnen auch gerne einmal im Monat, bequem und kostenlos direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung.

Zurück