Google Shopping
07-09-2020 13:58
von Moritz Boeck
Abo-Commerce
© Pixabay

Mehr Umsatz durch Google Shopping Ads

Wie oft haben Sie heute schon gegoogelt? Die erste Suche beginnt in Deutschland bei drei von vier Produktsuchen direkt bei dem Suchmaschinen-Giganten Google. Dieser Wert macht deutlich, dass eine Präsenz für Ihre Produkte bei Google unverzichtbar ist. Die Besonderheit der Google Shopping Ads besteht darin, dass diese im Vergleich zu den reinen Textanzeigen für eine noch höhere Aufmerksamkeit in der SERP (Search Engine Result Page) sorgen, da sich diese auf die wesentlichen Produktinformationen beschränken und an den prominentesten Platzierungen im Suchnetzwerk ausgespielt werden. Welche Voraussetzungen Sie für die Schaltung von Google Shopping Anzeigen erfüllen müssen und wie diese aufgebaut sein sollten, zeigen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

Was sind Google Shopping Ads?

Google Shooping Ads sind reine Bildanzeigen, die entweder oberhalb der Suchergebnisse oder auf der rechten Seite innerhalb dieser ausgespielt werden. Da es sich bei Google um einen Preisvergleichsdienst handelt, werden die Anzeigen zusätzlich auf der gleichnamigen Google Preissuchmaschine unter dem „Shopping“ Reiter eingeblendet.

Abo-Commerce
© Google

Die Shopping Anzeigen beschränken sich auf die wesentlichsten Details. So erscheinen neben dem Produktbild, achten Sie auf freigestellte Produktbilder, die Titel-Headline, der Brutto-Produktpreis und die Versandbindungen. Nehmen Sie an Rezensionsprogrammen teil, können auch Produktbewertungen in Form von Sternen ausgespielt werden. Mindestens 100 einzelne Bewertungen sind hier jedoch Voraussetzung.

Unterschiede zu keywordbasierten Textanzeigen
Google Shopping Ads sind keine keywordbezogenen Textanzeigen. Eine Keyword-Recherche und Einbuchung der Keywords, unter denen man gefunden werden will, ist daher nicht möglich. Anstelle dessen zieht sich Google die Daten primär aus den Titelangaben, die im Produktfeed hinterlegt sind. Passt eine Suchanfrage zu denen im Produktfeed hinterlegten Daten, wird Google die Anzeige vermutlich ausliefern, falls andere Parameter, wie zum Beispiel der maximale Klickpreis, eine Auslieferung rechtfertigen.

Wer sollte Google Shopping nutzen?

Shopping Anzeigen eignen sich für fast alle E-Commerce-Händler, die einen eigenen Onlineshop betreiben und Waren an Endkunden (B2C) verkaufen. Einschränkungen gibt es für die Bereiche Medikamente, Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel. Ein „No-Go“ sind ebenfalls gefährliche Gegenstände wie Waffen. Außerdem ist es noch nicht möglich Dienstleistungen zu bewerben und Produkte, die ausschließlich für die Vermietung gedacht sind.
Für alle weiteren Händler die im B2C-Bereich unterwegs sind, stellt Google Shopping ein idealer Kanal dar, auf den kein Händler verzichten sollte.

Produktdatenfeed für Google Shopping

Grundvoraussetzung für die Anzeigenschaltung ist ein aufbereiteter und gepflegter Datenfeed, den Sie in Ihrem Shop Backend zur Verfügung stellen. Pflichtfelder sind u.a. eine Produkt-ID, Titel-Angaben und ein Beschreibungstext. Die meisten Felder sind für den Kunden in der Anzeige nicht ersichtlich, dienen jedoch als Grundlage für eine optimale Performance der Anzeigenauslieferung.

Customer Labels
Neben fest definierten Attributen lassen sich auch fünf Customer Labels hinterlegen. Hier können Sie Ihren Produkten frei definierte Filter zuteilen, wie z.B. eine Sortimentseinteilung in unterschiedliche Preisspannen, Ihren Produkten saisonale Attribute mitgeben (Sommer-, Winterkollektion) oder Verkaufszahlen klassifizieren (umsatzstark, umsatzschwach).

Das Google Merchant Center

Bevor die Shopping Kampagnen im Google Werbeanzeigenmanager aufgesetzt werden können, muss der Produktfeed über eine Zwischenstelle, dem Google Merchant Center, eingespielt werden. Das Merchant Center stellt somit den Verwaltungsort der Produktfeeds dar. Hier müssen Sie zu Beginn Ihre URL beanspruchen und verifizieren, so dass Google erkennt, dass die URL korrekt ist und zu Ihrem Shop gehört. Außerdem muss noch eine Kontoverknüpfung zwischen dem Merchant Center und Ihrem Google Ads-Konto hergestellt werden. Wir empfehlen den Produktfeed automatisch einmal täglichen in das Merchant Center zu überspielen, so dass der Produktfeed bei Produkt-Änderungen täglich auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Die Daten können via SFTP/FTP an das Merchant Center übergeben werden.

Die erste Google Shopping Kampagne erstellen

Eine neue Shopping-Kampagne wird direkt im Google Ads Konto angelegt.
Wählen Sie in Ihrem Google Ads-Konto den Kampagnentyp „Shopping“ aus. In den nächsten Schritten müssen Sie folgende Angaben hinterlegen:

  • Verknüpftes Merchant Center Konto auswählen
  • Zielland auswählen
  • Kampagnenuntertyp auswählen
  • Gebotsstrategie und Budget festlegen
  • Anzeigengruppentyp und ggf. den maximalen CPC hinterlegen

Jetzt ist Ihre Google Ads-Kampagne aufgesetzt und es gilt, die Kampagne noch granularer aufzuteilen, da sich momentan alle Produkte in einer einzigen Produktgruppe befinden.  
Dies erreichen Sie indem Sie alle Produkte, die in Ihrer Kampagne vorhanden sind, nach bestimmten Kriterien verfeinern. Die wichtigsten Unterteilungen sind eine Einteilung auf Produktebene, Produkttyp oder Customer Label. Erst durch diese Unterteilung können Sie die Anzeigenleistung auf Produkt- und Kategorie-Ebene überwachen und auch unterschiedlichen Klickpreise festlegen.

Fazit: Wann lohnen sich Google Shopping Ads?

Der Erfolg der Anzeigen liegt in erster Linie auf einem optimierten und sauber aufgesetzten Datenfeed. Achten Sie darauf, dass Sie alle verfügbaren bzw. notwendigen Attribute im Datenfeed unterbringen. Nutzen Sie auf jeden Fall Customer Labels, um frei definierte Filter hinzuzufügen, um Klickpreise für unterschiedliche Produkte zu definieren. Packen Sie nicht alle Produkte in eine Anzeigengruppe, da sonst der manuelle Optimierungsprozess stark eingeschränkt ist. Mit einem feinen Kampagnensetup können Sie mit den Shopping Anzeigen eine Einnahmequelle schaffen, die einen großen Teil Ihrer Einnahmen für Ihren Onlineshop ausmachen können.

Sie haben Fragen zum Thema oder benötigen unsere Unterstützung bei der Umsetzung von Google Shopping Kampagnen? Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.

Alle News-Beiträge senden wir Ihnen auch gerne einmal im Monat, bequem und kostenlos direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung.

 

Zurück