Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Recap E-Commerce-Tag Stuttgart
09-04-2019 10:43
von Jasmin Wilde
(Kommentare: 0)

Recap E-Commerce-Tag Stuttgart 2019

Gemeinsam mit unserem Partner Creditreform Stuttgart veranstalteten wir am 27. März erneut erfolgreich den E-Commerce-Tag. In diesem Jahr stand das Motto „Erfolgreiche E-Commerce-Projekte von der Planung bis zum Launch“ im Fokus. Rund 50 Teilnehmer ließen sich über aktuelle Trends und Weiterentwicklungen im E-Commerce informieren.

E-Commerce 2019 - Eine Bestandsaufnahme

Zu Beginn hielt Dr. Thomas Schlegel, Geschäftsführer der Creditreform Stuttgart Strahler KG, einen Vortrag über den Status Quo des E-Commerce im Jahr 2019. Die Teilnehmer wurden umfassend darüber informiert, welch tragende Rolle der E-Commerce im Gesamtkonzept der Digitalisierung der Wirtschaft spielt. Als strategische Herausforderung  Nr. 1 wurde das Thema Payment im Onlinehandel intensiv beleuchtet. Im Anschluss ging er näher auf den B2B-Onlinehandel, sowie auf die dort aktuell vorherrschenden Trends ein, wie beispielsweise B2B-Marktplätze, Smart Home, Voice Commerce und Zahlarten im E-Commerce.

Digitale Transformation von Unternehmen durch E-Commerce

Wie Unternehmen durch E-Commerce die digitale Transformation durchlaufen, erläuterte Markus Wurster, Entwicklungsleiter bei D-I-S commerce engineering. Mit der sogenannten Globalisierung der Information durch das Internet wurde die Industrie 4.0 eingeleitet. Diese Entwicklungen bieten den Unternehmen Chancen, benötigen jedoch auch Zeit, binden Ressourcen und erfordern Flexibilität. Die Digitalisierung ermöglicht Unternehmen in der heutigen Zeit eine Qualitätssicherung in Echtzeit über Sensoren, Algorithmen und künstliche Intelligenz. Auch in der Produktion zeigt sich die Digitalisierung durch den Einsatz von Technologien wie Augmented Reality. Automatisierte Versorgungsketten sowie instantane Informationen sparen Zeit und Kosten ein. Im Alltagsbereich ist die Ausprägung der Digitalisierung als "Internet der Dinge" erlebbar, das beispielsweise in Form des "Smart Homes" unseren Alltag erleichtert.
 
Vierte industrielle Revolution
 
Die klassische Vorstellung von E-Commerce ist im allgemeinen ein einfacher Onlineshop, über den Aufträge übermittelt werden. Wird dieser jedoch automatisiert betrieben, so öffnet sich das Unternehmen gleichzeitig in die Außenwelt. Mit einer geeigneten B2B E-Commerce-Plattform ist es Unternehmen nun möglich, ihren Geschäftspartnern automatisierte Abläufe über ein einziges Portal anzubieten und somit als verlängerter Arm des ERP-Systems zu fungieren. Hierbei ist Flexibilität besonders wichtig, denn die Technologie entwickelt sich permanent weiter. Die Umsetzung der Digitalisierung sollte stets "Chefsache" sein, wobei ein guter Berater alle Geschäftsprozesse bis ins Detail verstehen muss, um sie in die IT zu übersetzen.
 

Warum B2B-Unternehmen jetzt online verkaufen müssen - und was sie verpassen wenn sie nichts tun

Unser Partner OroCommerce verdeutlichte anhand aussagekräftiger Studien in Zahlen und Fakten, dass E-Commerce für Unternehmen, die am Markt bestehen wollen, unerlässlich ist. So ermittelte beispielsweise das Marktforschungsunternehmen Forrester Research Group in einer Studie, dass 74% aller B2B-Einkäufer lieber auf einer Website kaufen, da der Kaufprozess übersichtlicher und einfacher ist! Gartner prognostiziert, dass Kunden bereits bis 2020 85% ihrer Geschäftsbeziehung online verwalten können, ohne mit einem Menschen zu interagieren! Angesichts dieser Zahlen wird deutlich, dass Unternehmen, die nicht online verkaufen, erhebliche Umsatzeinbußen riskieren und letztendlich nicht mehr mit fortschrittlicherer Konkurrenz mithalten können und aussterben werden.
 
Da sich der B2B-Onlinehandel hinsichtlich seiner Komplexität grundlegend vom E-Commerce im B2C-Bereich unterscheidet, bedarf es einer Software,  die speziell für den B2B E-Commerce entwickelt wurde. So dauert nicht nur der Verkaufszyklus im Durchschnitt länger und ist vergleichsweise umfangreicher als im B2C-Commerce, auch eine Preisverwaltung ist notwendig, da im B2B-Handel abweichende Preise für die verschiedenen Abnehmer gelten können. Oro Inc. bietet mit der B2B-Onlineshop-Software OroCommerce eine einzigartige Lösung, die die Komplexität kundenorientierter E-Commerce-Projekte erheblich vereinfacht.
 
Im anschließenden Teil präsentierte Jan Sperber von CrefoPay Möglichkeiten, Checkout-Prozesse zu optimieren und somit die Conversion zu erhöhen. Anhand eines E-Commerce-Projekts brachten Mona Buckenmaier und Sarah Ouis den Teilnehmern nun die praktische Umsetzung näher und schilderten, wie erfolgreich sich der B2C-Shop RIANI am Markt etabliert hat. Adrian Brosterhues-Niedziolka stellte vor, wie mit der Risk Solution CUBE von Boniversum in Echtzeit internationales Risiko- und Fraudmanagement durchgeführt werden kann, um beispielsweise Wirtschaftskriminalität im eigenen Unternehmen vorzubeugen. Die Veranstaltung wurde von Dr. Thomas Schlegel abgeschlossen, der in einem Vortrag Angebote der Creditreform Stuttgart im Bereich Forderungsmanagement und Inkasso, insbesondere für Unternehmen im E-Commerce vorstellte.
 
Gerne beraten wir Sie in einem unverbindlichen Erstgespräch zum Thema "Digitale Transformation durch E-Commerce". Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf.
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben