Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Brand Marketing vs. Performance Marketing
13-11-2019 13:00
von Vivien Buechele
(Kommentare: 0)
Digital Marketing
© Pexels

Brand Marketing vs. Performance Marketing

Alle News-Beiträge senden wir Ihnen auch gerne einmal im Monat, bequem und kostenlos direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung.

Im E-Commerce spielt das Suchmaschinenmarketing (SEM) eine besonders große Rolle. Dieses unterteilt sich in zwei große Bereiche. Auf der einen Seite steht das Brand-Marketing oder auch Branding genannt. Auf der anderen das Performance-Marketing. Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, was die Merkmale und Ziele dieser beiden Maßnahmen sind und welche Vorteile sie mit sich bringen.

Was ist Brand-Marketing?

Das Brand-Marketing beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Aufbau der Marke. Beim Brand-Marketing ist es besonders für die zukünftige Neukundengewinnung wichtig, dass der Name eines Unternehmens gleichzeitig zu einer Marke wird. Im besten Fall sollte dieser Name bzw. die Marke eine Art Versprechen bilden. Denn ist ein Unternehmen bereits mit seinem Namen etabliert und bekannt, sind Konsumenten vermehrt dazu bereit, die Produkte oder Dienstleistungen der Marke zu erwerben. Auf Grund der Markenbekanntheit schenken die Verbraucher den Produkten ein größeres Vertrauen hinsichtlich deren Qualität. So dreht sich beim Brand-Marketing alles um den Aufbau der eigenen Marke.

Welche Ziele verfolgt Brand-Marketing?

Das größte Ziel von Brand-Marketing ist es, einen bleibenden Eindruck in den Köpfen der Verbraucher zu hinterlassen. Im besten Fall sollte der Name Ihres Unternehmens stellvertretend für ein Produkt stehen, das Sie besonderes stark und häufig verkaufen. Ein sehr erfolgreiches Beispiel ist hierfür die Marke Tempo. Oftmals wird die Marke Tempo als Synonym für ein Papiertaschentuch verwendet, obwohl es lediglich der Markenname ist. Allerdings war hier das Brand-Marketing derart erfolgreich, dass in den Köpfen der Verbraucher, der Markenname für das Produkt steht.

Was ist Performance-Marketing?

Performance-Marketing umfasst Maßnahmen, die im Onlinemarketing verwendet werden. Der Begriff „Performance“ leitet sich aus dem Englischen ab und kann mit „Leistung“ übersetzt werden. Anders als das Brand-Marketing sind Maßnahmen des Performance-Marketing mithilfe von verschiedenen Tools messbar. Beispielsweise mit Google Analytics können bestimmte Kennzahlen überwacht werden. So können Marketer anhand der Veränderungen der Kennzahlen, auf neue Trends oder Entwicklungen direkt reagieren. Ob die eingesetzten Marketing-Maßnahmen die gewünschte Wirkung erzielen, kann dank des Analysetools überprüft werden. So kann eine Kampagne und deren Wirkung optimal auf die Zielgruppe zugeschnitten werden.

Welche Ziele verfolgt Performance-Marketing?

Beim Performance-Marketing steht die Interaktion mit den Usern im Vordergrund. Durch diese Maßnahmen soll eine Reaktion der Rezipienten erfolgen. Diese Reaktion kann mithilfe von bestimmten Kennzahlen gemessen werden. Je höher die Kennzahlen, desto erfolgreicher die Marketing-Kampagne. Kennzahlen im Performance-Marketing können unter anderem sein:

• Conversionrate
• Klick-Daten

o Klick-Through-Rate
o Cost-per-Click

• Traffic-Daten

Jedoch sind für das Performance-Marketing nicht allein die feststehenden Kennzahlen das Ziel, sondern auch die ständige Optimierung der eingesetzten Performance-Marketing Maßnahmen. Diese besagten Performance-Marketing Maßnahmen sind unter anderem:

• Suchmaschinenwerbung (SEA)
• Suchmaschinenoptimierung (SEO)
• Affiliate-Marketing
• E-Mail-Marketing
• Display-Marketing, wie z.B. Online-Werbebanner

Welcher Ansatz ist wichtiger für Ihr Unternehmen?

Generell lässt sich hier keine Gewichtung festlegen. Vielmehr lässt sich sagen, dass diese beiden Marketingansätze Hand in Hand gehen. Denn erst mithilfe des Brand-Marketings kann das Performance-Marketing das volle Potenzial ausschöpfen.
Das Brand-Marketing kann somit als Vorarbeit gesehen werden, welche erst die Begehrlichkeit eines Produktes oder Dienstleistung herstellen muss oder auch den Bekanntheitsgrad einer Marke steigern sollte. Im Anschluss dazu folgt das Performance-Marketing, das darauf ausgelegt ist, die Kennzahlen von Nutzer-Interaktionen, wie beispielsweise einem Onlinekauf, festzuhalten. Im Anschluss daran sollten gezielte Performance-Marketing Maßnahmen dafür sorgen, dass dieser einmalige Kunde zu einem Stammkunden wird.

Fazit

Für Sie als Onlineshop-Betreiber sind beide Marketing-Ansätze von großer Bedeutung. Da das Zusammenspiel von Brand- und Performance-Marketing optimale Ergebnisse liefert und somit Maßnahmen optimal auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten werden können, sollten Sie beide Ansätze in Ihren Marketing-Aktivitäten berücksichtigen.

Sie möchten mehr erfahren oder haben Fragen zum Thema? Kontaktieren Sie uns gerne unter +49 711 - 234 317-0 oder schreiben Sie uns.

Zurück